Carola und Thomas folgt wartend

Thomas stand am Balkon und dachte an die Zeit – Damals!

Mit einer tiefen Stille versank die Sonne im glitzernden Meer seine Erinnerung an seine Heimat. An den Ort wo er auf-gewachsen ist.

Abends wenn der Mond über die leichten Wellen des Horizonts steigt und die Grillen und Mücken sich darüber unterhalten wer wohl am lautesten schreit, genau dann war die Zeit wo er Carola traf.

Es war immer so ca halb neun am Abend, da war alles erledigt, die Pferde gereinigt, getränkt gefüttert und versorgt. Es lag noch der Geruch von tausend Pferdeschritten in der Luft.

Pferde die stolz und mit hoch erhobenem Kopf vorangehen. Sich um nichts kümmern als um den leichten Druck des Reiters auf ihren Rücken. Wie oft hatte er wohl Carola beobachtet.